Wir helfen Ihnen bei Beschwerden, die auf Grund von Psychosomatik auftreten

Psychosomatik

Erkennen Sie die Zusammenhänge zwischen Ihren Gefühlen und Ihren körperlichen Beschwerden. Ein achtsamer Umgang mit Ihren Gedanken und Gefühlen wirkt sich positiv auf Ihren Körper aus.

BEKÄMPFEN SIE IHRE BESCHWERDEN

  • Sie fühlen sich krank?
  • Sie haben Schmerzen?
  • Ihr Arzt konnte keine Ursachen entdecken?
  • Sie sind verzweifelt und fühlen sich nicht ernst genommen?

LASSEN SIE SICH BERATEN

Bei einer ganzen Reihe an Erkrankungen können Mediziner bei vielen Patienten keine genaue Ursache finden. In der Psychosomatik betrachtet man daher Reaktionen von Menschen auf körperlicher und seelischer Ebene. Symptome werden unter der Perspektive der somatischen (körperlichen) Vorgänge und den psychosozialen Lebensbedingungen betrachtet. Die Psychosomatik ist daher eine ganzheitliche Herangehensweise.

Psychosomatik Therapie für Körper und Seele

Körper und Geist bilden eine Einheit: Gerät der Körper oder der Geist aus dem Gleichgewicht, kann dies enorme Auswirkungen auf den jeweils anderen Bereich haben. Die Psychosomatik berücksichtigt bei der Behandlung psychische Einflüsse auf Vorgänge im Körper, denn Körper und Geist können nicht getrennt voneinander betrachtet werden. Psychische Störungen können durchaus der Grund für bestimmte Erkrankungen sein und psychosomatische Beschwerden spielen bei einer ganzen Reihe an Erkrankungen eine große Rolle.

Teilweise sind sogar sehr ernste Erkrankungen mit psychischen Störungen verbunden. Je nach Krankheitsbild ist die Psyche der alleinige Auslöser, in anderen Fällen verstärkt sie die Grunderkrankung. Einige Erkrankungen gehen besonders oft mit psychosomatischen Störungen einher. Eine ganzheitliche psychosomatische Behandlung ist hier bei vielen Patienten erfolgreich.

Psychosomatische Auslöser für viele körperliche Leiden

Eine somatoforme Störung kann der Auslöser für viele gesundheitliche Leiden sein. Von einer psychosomatischen Erkrankung spricht man meist dann, wenn kein genauer Grund für die körperliche Erkrankung gefunden werden konnte, die Symptome aber weiterhin bestehen und die Patienten oft enorm belasten. Bei den Betroffenen schlägt die klassische schulmedizinische Therapie nicht an. Viele Patienten haben schon einen langen Leidensweg hinter sich und erfolglos viele Ärzte besucht.

Auch das Warten auf eine Diagnose und das ständige ergebnislose Aufsuchen einer Arztpraxis oder Klinik stellt auf Dauer eine enorme Belastung dar. Dass ein psychischer oder psychosomatischer Aspekt hinter den Beschwerden stehen kann, wird vielfach erst spät erkannt. Oft ist es den Betroffen auch selbst zunächst nicht bewusst, dass eine seelische Störung hinter ihren körperlichen Beschwerden stehen könnte. Auf Dauer kann dies die Beschwerden weiter verstärken. Dazu kommt, dass die Betroffenen Angst haben, als Simulanten abgestempelt zu werden. Oftmals besteht auch Scheu, einen Psychologen oder Psychotherapeuten aufzusuchen. Die psychosomatische Medizin mit ihren unterschiedlichen Möglichkeiten der Behandlung kann allerdings vielen Patienten enorm helfen.

Häufige psychosomatische Krankheitsbilder

Häufig können körperliche Symptome wie

  • Schlafstörungen
  • Essstörungen
  • Herzrasen
  • Magen- und Verdauungsprobleme
  • anhaltende Schmerzen
  • Tinnitus

 

auf einen psychosomatischen Hintergrund hinweisen.

Bei Schlafstörungen wacht man entweder im Laufe der Nacht immer wieder auf oder hat Schwierigkeiten beim Einschlafen. Einige wachen auch früh am Morgen mit Unruhe auf und haben tagsüber, aufgrund von Müdigkeit, Schwierigkeiten sich zu konzentrieren. Gerade bei Schlafstörungen spielt die Psyche oft eine große Rolle, denn Ängste oder Sorgen halten wortwörtlich wach. Depressive Verstimmungen können hinzukommen.

Probleme mit dem Herzen können ebenfalls auf eine psychische Erkrankung hindeuten, denn das Herz kann sehr intensiv auf psychische Faktoren und Belastungen reagieren. Bei Stress oder anderen seelischen Belastungen kann es beispielsweise zu Herzrasen kommen. Hier kann die Angst vor einem drohenden Herzinfarkt hinzukommen. Wird bei einem Patienten bei anhaltenden Herzproblemen keine körperliche Erkrankung gefunden, so kann auch hier eine Psychotherapie helfen.

Neben dem Herzen reagiert der Magen besonders sensibel auf Anspannung und seelische Belastungen. Vielfach tritt dann ein sogenannter Reizdarm auf, aber auch andere Magen- oder Verdauungsprobleme können psychische Gründe haben. Menschen mit einem Reizdarm leiden daher oft über Wochen und Monate an Blähungen, Durchfall oder Verstopfung. Vor allem bei Stress reagieren bei vielen Menschen Magen und Darm.

Schmerzen oft mit psychosomatischem Hintergrund verbunden

Bekannt ist auch, dass bei Schmerzen ohne körperliche Ursache eine psychische Belastung der Hintergrund sein kann. Viele Menschen leiden oft schon seit Jahren unter chronischen Schmerzen, was auf Dauer die psychische Verfassung weiter belasten kann. Oft schmerzen der Kopf, der Nacken und/oder der Rücken. Die Lebensqualität nimmt ab und die Betroffenen überstehen den Tag oft nur noch mit Schmerzmitteln.

Schmerzsymptome machen womöglich den Großteil der psychosomatischen Krankheiten aus. Danach folgen Herz-Kreislauf-Beschwerden und Magen-Darm-Beschwerden. Somatoforme Symptome treten bei vielen immer mal wieder auf. Beispielsweise schlägt jedem von uns gelegentlich „etwas auf den Magen“ oder seelische Belastungen führen zu Verspannungen im Nacken. Beeinträchtigt dies jedoch eine Person auf Dauer enorm, kann eine Psychotherapie oder auch eine spezielle Reha hilfreich sein. Bis zu einer genauen Diagnose vergehen bei vielen Patienten oftmals Jahre, da nicht erkannt wird, dass den Schmerzen eine ernsthafte psychische Ursache zugrunde liegt.

Ein psychosomatischer Auslöser besteht bei vielen Patienten auch bei einem Tinnitus. Ein ständiges Summen oder ein schriller Piepton im Ohr kann sprichwörtlich wahnsinnig machen. Ein Tinnitus tritt zwar oft auf, bleibt aber nur selten über Jahre bestehen. Konzentrationsschwächen oder Schlafstörungen können die Folge eines Tinnitus sein. Neben Lärm ist oft Stress die Ursache.

Weitere Symptome, die psychische Gründe haben können:

  • Schwindel
  • Migräne
  • Reizblase
  • Bluthochdruck
  • oder Verspannungen.

Bei somatoformen Störungen konnten bei vielen Patienten keine genauen Hinweise auf eine organische Erkrankung festgestellt werden. Viele Patienten leiden aber so stark unter ihren Symptomen, beispielsweise anhaltenden Rückenschmerzen, dass ihr alltägliches Leben massiv beeinträchtigt ist.

Bei uns bekommen Sie psychotherapeutische Unterstützung

Bei vielen gesundheitlichen Problemen kann begleitend zu weiteren Therapien eine psychologische Behandlung, Beratung und Unterstützung sinnvoll sein. Wir nehmen Sie und Ihre Symptome ernst und unterstützen Sie mit einer psychotherapeutischen Behandlung. Dabei betrachten wir Körper und Seele als Einheit. In vielen Fällen können schon gezielte Entspannungstechniken oder eine Beratung zur besseren Stressbewältigung bei der Linderung der psychosomatischen Erkrankungen helfen. Je nach Schwere der psychosomatischen Störung muss sie jedoch mit einer längerfristigen Psychotherapie behandelt werden.

 

Wurde eine körperliche Erkrankung von Ärzten ausgeschlossen, gehen wir gemeinsam mit Ihnen der möglichen seelischen Ursache auf den Grund. Wir begleiten Sie während des Heilungsprozesses und entscheiden ganz individuell über die passende Unterstützung. Bei vielen Erkrankungen ist ein ganzheitliches Vorgehen mit Blick auf Körper und Seele sinnvoll.

JETZT TERMIN ONLINE VEREINBAREN