Profitieren Sie von der Angsttherapie nach Bernhardt

Angsttherapie nach Bernhardt

Diese auf den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Gehirnforschung basierenden Methode wurde von Klaus Bernhardt entwickelt.

FINDEN SIE DEN WAHREN AUSLÖSER

Die wahren Auslöser von Angst- und Panikattacken werden in dieser Kurzzeittherapie mit Hilfe konkreter Tests ermittelt. Dieses ermöglicht eine zielgerichtete Behandlung von Angststörungen.

In zahlreichen internationalen Studien wurde die Wirksamkeit dieser Methode eindeutig belegt.

LASSEN SIE SICH BERATEN

​​​​​“Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“

(Albert Einstein)

Angsttherapie Pinneberg – unbesorgt durchs Leben

Es beginnt häufig mit Schweißausbrüchen, unruhigen Nächten, Herzrasen, Magenschmerzen, hohem Blutdruck oder dem Gefühl, die Gedanken würden uns scheinbar überrennen. Irgendwann bekommt man sogar Angst vor der eigenen Angst. Das Gefühl verstärkt sich selbst und scheint zu eskalieren. Panik und Angst sind die Folge.

Solche und ähnliche Problematiken können Anzeichen einer Angststörung sein. Sie ist dadurch gekennzeichnet, dass die Angst-Reaktion exzessiv und für eine Situation unangemessen stark ausfällt. Falls Sie diese Situationen selber kennen, keine Sorge, Sie sind nicht allein damit auf der Welt. Ungefähr 2 Millionen Menschen in unserem Land leiden gelegentlich unter einer Panikattacke.

Angststörungen sind eine der häufigsten Probleme, mit denen sich Patienten zur Behandlung in eine Psychotherapie begeben.

Die gute Nachricht ist: sofern der Arzt keine körperlichen Ursachen für die Symptome findet, lassen sich solche Probleme gut behandeln. Daher keine Sorge. Sie können sich mit hilfreichen Methoden und Therapien die Kontrolle über Ihr Leben wieder zurückholen. Sie sollen sich wieder besser auf Ihre Karriere konzentrieren und leichter unter Menschen treten können und gehen damit den richtigen Schritt in ein unbeschwerteres Leben.

Die Behandlung von Angstzuständen erfolgt in der Psychotherapie meist mit unterschiedlichen Methoden, abgestimmt auf den Schweregrad der Erkrankung. Bei ganz leichten Formen genügen manchmal schon Entspannungstechniken, Meditation oder Hypnose-Verfahren usw. Auch bei schwereren Formen kommen diese Techniken zum Einsatz – allerdings eher als Ergänzung.

Wir in unserer Therapie-Praxis Pinneberg & Hamburg setzen unter anderem auch auf die Angsttherapie nach Bernhardt. Diese basiert auf wissenschaftlich gut erforschten Erkenntnissen und hat sich in der Psychotherapie als zuverlässig und sehr wirksam bei der Behandlung von Panikattacken, Angst-Zuständen und Angststörungen erwiesen. Sie helfen Ihnen dabei, Ihre Situation nachhaltig zu verbessern.

Angsttherapie Pinneberg – wie entsteht Angst?

Unser Gehirn ist leider sehr einfallsreich bei der Entwicklung von Ängsten. Wobei das nicht schlecht sein muss, denn Angst ist häufig ein Schutzmechanismus, der unser Überleben sichern soll. Ein Beispiel: Jemand wird als Kind vom Hund gebissen. Das Gehirn erlebt den Schmerz und entwickelt dadurch eine Angst gegen Hunde. Das führt dazu, dass man sich in Zukunft mit einer gesunden Vorsicht fremden Hunden nähert.

Der bekannte Psychologie Pawlow entdeckte, dass Ängste auch dann entstehen, wenn neutrale, ungefährliche Reize mit einem schmerzhaften Reiz kombiniert werden. Ein Beispiel: Ein Mann im Clownskostüm erschreckt ein Kind, indem er einen Luftballon laut platzen lässt. Der Schreck von dem Knall wird mit dem Clown verbunden und das Kind entwickelt eine intensive Furcht oder sogar eine Phobie vor Clowns. Bei manchen reagiert das Gehirn dann sogar so weit, dass es zu einer generalisierten Angststörung kommt. Dabei erstreckt sich die Angst völlig unverhältnismäßig intensiv auf weitere Ebenen. In dem Fall zum Beispiel zu einer generellen Angst/ Phobie vor jeglicher Art von Kostüm oder Verkleidung. Die Betroffenen bekommen dann schon Panikattacken, wenn sie nur an Fasching denken.

Manchmal haben Ängste schwerwiegende psychische Erkrankungen als Ursache. Patienten mit einer schweren Depression leiden zum Beispiel häufig an Verarmungsängsten oder der Sorge, sie hätten eine gefährliche Erkrankung, obwohl sie völlig gesund sind. Bei Schizophrenie wiederum ist ein typisches Symptom, dass die Betroffenen Angst haben, weil sie überzeugt sind, jemand möchte sie vergiften oder sie würden verfolgt. In diesem Fall sollte vermutlich sogar eine Therapie in der Klinik erfolgen.

Eine Verhaltenstherapie, Meditation oder Hypnose wären in dem Fall absolut nicht ausreichend.

Auch körperliche Erkrankungen sind mögliche Auslöser von Angstzuständen. Herzleiden oder Atemwegsstörungen können als Begleiterscheinung bei manchen Menschen Symptome hervorrufen, die einer Panikattacke ähnlich sind. Auch in diesem Fall handelt es sich nicht um eine Angststörung, die allein durch eine Psychotherapie behandelt werden könnte. Hier sollte unbedingt ein Arzt zu Rate gezogen werden und gegebenenfalls eine unterstützende Psychotherapie.

Bei Angststörungen handelt es sich um eine psychische Störung, der keine körperlichen Ursachen zugrunde liegen. Häufig werden sie durch ungelöste, innere Konflikte oder Lebenskrisen wie Krankheit, Trauer, Trennung oder ähnliches ausgelöst. Hier ist eine Behandlung mit Hilfe einer Psychotherapie ideal.

Die häufigsten Erkrankungen auf diesem Gebiet sind:

  • Panikstörung
  • Generalisierte Angststörung
  • Soziale Angststörung/ soziale Phobie
  • Spezifische Phobien

Charakteristisch für diese Erkrankung ist, dass Menschen Angstzustände erleben, die so intensiv sind, dass sie der Situation nicht mehr angemessen sind. Klassisches Beispiel: Prüfungsangst. Eine Prüfung bedroht normalerweise nicht unser Leben, dennoch löst sie so heftige körperliche Symptome aus, als würden die Betroffenen in Todesgefahr sein.

Wir in der Praxis für Psychotherapie Pinneberg & Hamburg analysieren mit Ihnen persönlich die Situation, die dazu führt, dass Sie Angstzustände erleben. Alle oben genannten Ursachen werden von uns ebenfalls in Betracht gezogen, damit Sie die Therapie erhalten, die Ihnen wirklich hilft.

Was passiert bei einer Angsttherapie?

In unserer Praxis für Psychotherapie Pinneberg & Hamburg setzen wir bei der Behandlung von Angststörungen unter anderen auch auf die Methoden von Therapeut Dr. Klaus Bernhardt. Weitere Informationen zu seiner Arbeit finden Sie im letzten Abschnitt.

Ausgangspunkt einer Angsttherapie ist zunächst die Ermittlung der Ursachen. Wie bereits erwähnt, können diese vielfältig sein. Als ausgebildete und erfahrene Psychologische Psychotherapeuten mit Heilpraktiker-Ausbildung, führen wir dazu am Anfang ausführliche Gespräche. So finden wir Hinweise darauf, welche Auslöser die Angstzustände haben und finden gemeinsam die Instrumente/Techniken zur Angstbewältigung, die für Sie und Ihre Situation am besten geeignet sind.

Methoden zur Angstbewältigung

Je nach Intensität der vorliegenden Störung gibt es unterschiedliche Arten der Therapie.

Grundsätzlich gut zu wissen ist, dass bei Angstzuständen Entspannungstechniken hilfreich sind, da sie beruhigend wirken. Zum Beispiel Meditation, Selbst-Hypnose bzw. Hypnose generell, autogenes Training oder progressive Muskelentspannung. Diese Übungen sind aber nur eine kleine Hilfe und bieten meist nicht die komplette Lösung für das Problem.

Beziehen sich die Ängste auf konkrete Situationen oder ist die Ursache ein innerer Konflikt, dann empfiehlt sich eine Psychotherapie. Diese Art der Behandlung bieten wir in unserer Praxis an und betreuen erfolgreich Patienten aus dem Raum Pinneberg und Hamburg.

 

Angsttherapie nach Klaus Bernhardt

Klaus Bernhardt ist ein Therapeut aus Berlin und hat eine eigene Methode zur Behandlung von Angststörungen entwickelt, die auf positiver Umprogrammierung basiert. Bekannt geworden sind seine Verfahren vor allem durch den Spiegel-Bestseller „Panikattacken und andere Angststörungen loswerden“.

Sein Weg ist im Vergleich zu anderen Therapieformen schnell, erfolgreich und verzichtet komplett auf Medikamente oder Hypnose etc. Bernhardt bedient sich stattdessen der neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung und beleuchtet die Verfahren, die das Gehirn verwendet, um Informationen zu verarbeiten.

Der wesentliche Unterschied zu anderen Therapien

Die wesentlichen Unterschiede zu anderen Therapieformen sind

die Einfachheit der Methode und die deutliche Reduzierung der Angstsymptomatik innerhalb kurzer Zeit. Eine Angsttherapie, die ihren Ursprung in der modernen Hirnforschung hat und die Verarbeitungsprozesse unseres Gehirns gezielt nutzt.

Ein vollständiger Verzicht auf Medikamente: Gerade Angstpatienten machen sich oft große Sorgen über die Verträglichkeit bestimmter Substanzen.
Der Verzicht auf das unangenehme Graben in der Kindheit: Angst ist häufiger ein erlerntes bzw. antrainiertes Verhalten, als das Ergebnis eines alten Traumas.

Durch unsere Art zu denken, programmieren wir uns und unser Denken selbst täglich neu. Auf dieser Basis wurde über Jahre hinweg eine Methode entwickelt, mit welcher der Patient sein Denken Stück für Stück verändern kann. Die Automation des angstbesetzten Denkens wird durch eine neue Automation der Leichtigkeit und Gelassenheit ersetzt.

Mit einigen einfachen Tricks lernen Patienten sich umzuprogrammieren.

In unserer Praxis Pinneberg & Hamburg wenden wir die Erkenntnisse von Klaus Bernhardt an, um unseren Patienten bestmöglich helfen zu können.

JETZT TERMIN ONLINE VEREINBAREN